2000 European BUTOKU SAI


"Altes durch Neues lernen"
Kaligraphie von Sosei Higashi Fushimi für diese Butoku Sai





der
Dai Nippon Butoku Kai


Allan Tattersall, offizieller Repräsentant der Dai Nippon Butoku Kai (Kyoto/ Japan) und Internationaler Direktor der United Kingdom Ju Jitsu Association International (UKJJAI) lud ein und sie kamen aus der ganzen Welt!

Aus Amerika, Kanada, Schweden, Frankreich, Island, Malta, Italien, Israel, Schweiz, Belgien, Australien, Ungarn, Indien, Polen, Portugal, Rumänien, Spanien, aus England selbst und auch aus Deutschland kamen die Teilnehmer dieses Budo Events! Nachfolgend der "Reisebericht" unserer Mitglieder von diesem "Millenium-Event"

Frühmorgens am 23.06.00 um 06.15 h startete für Manfred Schneider und Wolfgang Wimmer die Maschine vom Augsburger Flughafen. Über Frankfurt führte die Flugstrecke nach Manchester/England. Am dortigen Flughafen wurden wir von Jim, einem Schüler von Allan Tattersall, erwartet, welcher uns in unser Hotel, das Royal Toby, brachte.

Nachfolgend der Terminplan dieses Events:


23.06.00,
19.00-21.00 h

Empfang der Teilnehmer und Gespräche mit Hanshi Tesshin Hamada, Vorstand der Internationalen Abteilung der DNBK.



24.06.00,
10.00-11.00 h

Repräsentantentreffen. Teilnehmer: offizielle Repräsentanten der DNBK oder Koordinatoren.

13.00-14.00 h
Hauptversammlung (offen für alle Teilnehmer)

14.00-17.00 h: Training Seminar
14.00 h
Eröffnungsrede durch Hanshi Tsujino vom Honbu der DNBK

14.05 h
Reihenfolge der Events - Vortrag von Hanshi Hamada

Pool 1
KYOSHI Maeda mit Iaido (Isshin Muso Ryu)

Pool 2
KYOSHI Morinaka mit Iaido (Eishin Ryu)

Pool 3
HANSHI Nakata und KYOSHI Nakata mit Sojutsu (Fuden Ryu)

Pool 4
HANSHI Tsujino mit Kendo (Motoya Nakamura)

Pool 5
HANSHI Hamada mit Karate (Heiho Muso Chishin Ryu)

16.30-17.00h
Verbindungsübungen von Karate-Do - Aikido - Jiujitsu - Kendo

17.00-17.30h
Test für ausgewählten Personenkreis durch Honbu DNBK

17.30-18.00h
Abschusszeremonie durch HANSHI Tesshin Hamada




25.06.00

Vorführungen

13.00 bis 13.30 h
Orientierung für alle Teilnehmer

13.45 h
Eröffnungsrede seiner Exzellenz, Sosai Higashi Fushimi, Jigo

13.50 h
Ansprache der Internationalen Abteilung

14.00 h
Nationalhymnen (England und Japan)

14.15 h
Eröffnungszeremonie "HARAI NO GI" durch Honbu DNBK

14.30 h
Vorführungen durch Honbu DNBK

15.00 h
Vorführungen der Internationalen Abteilungen

17.00 h
Abschlusszeremonie "OSAME NO GI" durch Honbu DNBK

17.15 h
Schlussbemerkungen, Übergabe von Gastgeschenken und Präsentation von Anerkennungen

19.00 h
Master Dinner


REISEBERICHT:

Wir waren in einem sehr schönen, ruhigen Hotel, dem Royal Toby in Castleton, untergebracht. Der Service war wunderbar, ebenso wie das Frühstück.

Nachdem wir etwas die Umgebung erkundet hatten, suchten wir um 19.00 h das Norton Grange Hotel, in welchem Hanshi Hamada wohnte, auf. Hier trafen wir auf Allan Tattersall, welcher gerade im Aufbruch war, mit der amerikanischen Delegation in ein italienisches Restaurant zu gehen.

Über Mrs. Baylor vereinbarten wir mit Hanshi Tesshin Hamada einen Gesprächstermin um uns ihm vorzustellen. Gegen 20.30 h wurden wir dann zu ihm vorgelassen und schlossen mit ihm eine erste Bekanntschaft. Er fragte uns nach unserem bisherigen Budoweg und unserem privaten "Background" und erzählte uns auch die Geschichte und Philosophie der DNBK.

Auf seine Frage, was wir auf dem Lehrgang denn sehen möchten oder was wir uns erwarten, erklärten wir, daß wir angetan sind von der Atmosphäre. Teilnehmer aus allen Ländern der Welt treffen sich hier ohne sich untereinander zu kennen und gehen hier unbefangen aufeinander zu und unterhalten sich. Leider alles nur in Englisch - aber wir konnten uns verständlich machen.

An Wolfgang Wimmer stellte Hanshi Hamada die Frage "Wie sehen Sie Ihre Eigenschaft als Sensei?" Woraufhin dieser ihm antwortete "Mein Ziel ist es, daß weiterzugeben an meine Schüler, was ich gelernt bekam, damit sich auch unter diesen der eine oder andere befindet, der diese Kunst weitergibt - von Generation zu Generation". Hanshi Hamada lächelte und sagte "Genau das ist eines der Ziele der DNBK! Morgen werden Sie sich selbst testen und ich werde Sie testen!" Doch was dies bedeutete erfuhren wir erst am nächsten Tag auf dem Seminar.

Wir starteten um 14.00 h im Manchester Recreation Center. Die Mattenfläche war unterteilt in 5 Bereiche und wir wurden in gleicher Anzahl, entsprechend der Graduierung, aufgeteilt. Eine Station bzw. Pool dauerte 45 min., anschließend wechselte die Gruppe im Uhrzeigersinn zur nächsten Station/Pool. Hanshi Hamada versuchte die Kernpunkte der verschiedenen Budokünste heraus zukristalisieren und entsprechend dem Angriff einzusetzen. "Ist der Angriff wie Wind, wehrt ab wie der Wind! Entsprechend bei Wasser und Feuer!"

In den nächsten Pools erwartete uns Kyoshi Maeda (Isshin Muso Ryu Iaido), Kyoshi Morinaka (Eishin Ryu Iaido), sowie Hanshi Nakata und sein Sohn Kyoshi Nakata mit Sojitsu (Fuden Ryu).

Unter strengen japanischen Verhaltensweisen und Zeremonien folgten wir auf den jeweiligen Pools den Anweisungen der Unterrichtenden.

Nach einer 15 min. Pause wurden die Teilnehmer, entsprechend der Budoart die sie betreiben, aufgeteilt. Jiu-Jitsu-Ka wurden von Allan Tattersall unterwiesen. Er zeigte Wurftechniken gegen diverse Angriffe und legte Wert auf die von ihm gezeigten Details. Weitere Budokas teilten sich auf in die Bereiche Aikido, Karate, Judo und Iaido.

Nicht betroffen hiervon waren 5 Budokas, darunter auch Wolfgang Wimmer. Unter den Augen von Hanshi Hamada, Hanshi Nakata, Kyoshi Maeda, Kyoshi Morinaka und Kyoshi Nakata wurden diese auf ihre derzeitige Graduierung überprüft. Hierzu wurden ihnen als Uke je ein hochgraduierter Schüler von Hanshi Hamada zugeteilt. In mehreren Abläufen wurden die Anwärter geprüft. Im Fall von Wolfgang Wimmer mußte dieser sich im 1. Ablauf gegen freie Angriffe zur Wehr setzen, im 2. Ablauf attackierten die Ukes energischer und realer, konterten die Verteidigungsaktionen und mußten wiederum überwältigt werden. Im 3. Ablauf zeigte Wolfgang zusammen mit seinem Schüler Manfred Schneider Techniken, wie sie von ihm gelehrt und unterrichtet werden.

Nach einer Stunde war es jedoch geschafft. Alle Ukes gratulierten den Prüflingen herzlich. Der Uke von Wolfgang fragte diesen noch "Bist Du ein Polizeibeamter? Deine Techniken sind konsequent, vom ersten Kontakt übst Du Kontrolle über den Angreifer aus und läßt Dich nicht auf Täuschungsmanöver ein!" Dieser Uke weiß mittlerweile, daß er den Nagel auf den Kopf getroffen hat. Auch die zuschauenden Ukes zeigten sich von der technischen Vielfalt von Wolfgang beeindruckt und gratulierten diesem.

Nach Beendigung des Trainings- bzw. Prüfungsteils würdigte Hanshi Hamada in seiner Ansprache das engagierte Verhalten der Teilnehmer und sprach allen seinen Dank hierfür aus. Im Anschluß überreichte er im Namen von seiner Exzellenz, Sosai Prinz Higashi Fushimi, Jigo, die Graduierungsbestätigungen der Prüflinge innerhalb der DNBK.

"Titel wie Renshi, Kyoshi, Hanshi sind nicht nur Titel! Die Inhaber dieser sind Samurai und herausragende Lehrer!" Speziell zu Wolfgang Wimmer erklärte Hanshi Hamada, daß es üblicherweise erst nach 1jähriger Mitgliedschaft in der DNBK möglich ist, seine Graduierung anerkannt zu bekommen. Auf Antrag und Befürwortung von Allan Tattersall jedoch wurde Wolfgang aufgrund seiner herausragenden Leistungen, von welcher sich auch Hanshi Hamada überzeugte, abgewichen. Dies, so Hanshi Hamada, ist eine hohe Auszeichnung und Ehre.

Der Sonntag stand ganz im Zeichen der Budo-Gala. Abteilungen des Honbu, sowie jedem Mitgliedsland zeigten in Vorführungen ihr Können vor mehr als 100 hohen DAN-Trägern und dem anwesenden Publikum. Natürlich zeigten auch Wolfgang und Manfred eine Darbietung aus dem Jiu-Jitsu.

Abends traf man sich zum sog. Master Dinner. Hierbei wurden seitens der Mitgliedsländer Präsente an die Seminarlehrer übergeben, wie auch Präsente von Hanshi Hamada an vereinzelte Budokas. Hier wiederum erfuhr Wolfgang eine weitere Ehre. Unter allen Anwesenden (ca. 90 Teilnehmer) erhielt er als einer von 8 ein persönliches Präsent von Hanshi Hamada!

Der Abend wurde noch fröhlich gefeiert, wobei insbesondere die Kontakte zu anderen Ländern aufgebaut und gefestigt wurden. Leider war dies jedoch der Abschluß eines lehr- und ereignisreichen Wochenendes für Wolfgang und Manfred und sie mußten am Montag um 09.00 h die Heimreise antreten.

Einen speziellen Dank an dieser Stelle von Wolfgang und Manfred an alle Teilnehmer dieser europäischen Butoku Sai für die herzliche, hilfsbereite und kameradschaftliche Aufnahme. Unser Dank auch an alle, die uns während unseres Aufenthaltes unterstützend zur Seite standen, wie Jim und Simon, jedoch allen voran Allan Tattersall selbst! HERZLICHEN DANK!




Zurück zur Übersicht