Iaido Seminar
08./09. Juli 2017
in Luxeuil les Bains (Nähe Vesoul/Frankreich)




Bereits zum zweiten Mal wurde So Shihan Wolfgang Wimmer nach Luxeuil les Bains, Nähe Vesoul (Frankreich) von Patrice Merckel eingeladen, um dort Interessierte in der japanischen Budokunst des Iaido zu unterweisen. Nach langer Fahrtzeit – aufgrund Verkehrs- bzw. Wetteraufkommen – erreichten Kyoshi Wimmer mit Ehefrau das Ziel und sie wurden sogleich familiär von Myriam Dimayuga (begleitet von Jeremy) und Patrice, in dessen Haus, erbaut im japanischen Stil, empfangen und es folgte eine herzliche Begrüßung mit einem gemeinsamen Abendessen.

Bei hochsommerlichen Temperaturen (über 30 Grad) fanden sich Teilnehmer und Interessierte in der Halle ein und wurden hier im Bereich des Muso Jikiden Eishin Ryu – und hier in den Sätzen Seiza-no-Bu und Tachiwaza-no-Bu vom 1. Vorsitzenden des VAK in gewohnt(er) ruhiger, fachlich und sachlich fundierter, sowie freundlicher Art in dieser elitären Budokunst unterwiesen. Gerade die anwesenden Schüler aus dem Kobukan Dimayuga, Shiratsuru Ryu Aikinomichi und Okinawa Te Traditionnel profitierten von dieser Unterweisung im Besonderen, als dass Wolfgang sehr viele Hintergründe in technischer wie philosophischer Art vermittelte, was wiederum zu einem tieferen Verständnis der Budoka führte.

Besonderen Wert legte der Seminarleiter darauf, dass jeder der Teilnehmer – trotz sprachlicher Probleme – seine Gedanken nachvollziehen konnte und ebenso den Hintergrund in praktischer Art der Form verstand. So vermittelte er bei jeder Form „Bilder“, die es den Teilnehmern ermöglichten, zu verstehen „Warum und wie“.

Der Samstag Nachmittag stand dann unter dem Motto „Shingitai Ryu“. Wolfgang erklärte zuerst die unterschiedlichen Bewegungen im Bezug Seitei – Muso Jikiden Eishin Ryu – Shingitai Ryu, im letzteren insbesondere dann als Schwerpunkt die unterschiedliche Ausübung von Chiburi und Noto in den einzelnen Sätzen.

Im Anschluss lehrte er den letzten Satz im Shingitai Ryu Iaido – Myo Shin Oku Iai – und verlangte hier den Teilnehmern bei extremen Temperaturen körperlich wie geistig viel ab. Trotzdem wurde So Shihan nicht müde, Erklärungen zu geben und die einzelnen Bewegungen deutlich zu zeigen.

Am Abend traf man sich abermals privat bei Patrice, welcher die Teilnehmer mit lecker zubereiteten Sushi, Salat, Kuchen, Pizza und sonstigen Leckereien erwartete. Es ging noch bis spät in die Nacht bei musikalischer Untermalung von Patrice mit seiner Gitarre.



Der Sonntag stand letztendlich unter dem Motto „Verstehen der Schwertbewegung und – benutzung“ – Tachiuchi-no-Kurai. Wolfgang unterwies die Teilnehmer in den knapp 2 ½ Stunden in die ersten 7 Formen dieses Satzes aus dem Eishin Ryu.


Vielen Dank an alle unsere französischen Freunde, unserer französischen Familie für die tolle Zeit.





Text/Bild: Vorstandschaft VaK e.V

Zurück zur Übersicht