Dai Nippon Butoku Kai



Die Gründungsgeschichte der Dai Nippon Butoku Kai (DNBK), welche unter der Schirmherrschaft des japanischen Kaiserhauses gegründet wurde, reicht zurück bis in das Jahr 818. Sie ist die japanische Budoorganisation.

Eine Mitgliedschaft dort ist nur für einen ausgesuchten Personenkreis möglich. In der Vergangenheit wurden nur Dan-Träger aufgenommen, jedoch ist es nun auch KYU-Graden möglich, dort Mitglied zu werden. Der Ehrenvorsitzende der DNBK in Kyoto ist seine Exzellenz, Prinz Higashi Fushimi, Jigo.

1. Vorsitzender der Internationalen Abteilung und Amerika ist Hanshi Tesshin Hamada. Derzeit ist die DNBK in folgenden Ländern vertreten: Japan, Kanada, Gro�britannien, Italien, Belgien, Portugal, Israel, Ungarn, Russland, Australien, Griechenland, Gibraltar, Österreich, Nepal, Deutschland, Spanien, Malta, Frankreich, Rum�nien, Boston/USA, Arizona/USA, Florida/USA, Schweiz, Armenien, Chile, Kalifornien, Hawaii, Mittlerer Westen der USA.

Seit Bestehen der DNBK sind dort 3 Millionen DAN-Träger registriert. Eine Urkunde der DNBK wird erst erteilt nach einer provisorischen Wartezeit und Hauptmitgliedschaft. Die DNBK ist die weltweit führende und älteste Budoorganisation. Nur ein korrekter und würdiger Budoka wird für eine Urkunde akzeptiert. Es ist nicht automatisch für Mitgliedschaften, jeder wird sorgfältig von der DNBK ausgewählt. Eine Urkunde der DNBK zu bekommen ist eine einmalige Position und Weltweit anerkannt!

Die DNBK wurde gegründet durch die dringende Aufforderung jener edlen Männer mit dem brennenden Wunsch, um wieder die ruhmreiche Tradition der japanischen Kampfkunstkultur im 19. Jahrhundert herzustellen. Es war von privater Natur in der ersten Initiative und brachte eine große gesellschaftliche Beteiligung seiner Zeit. Die kaiserliche Autorität, Polizei-, Militär-Einrichtungen, Shinto Institution, sowie lokale und nationale Regierung mit den Führern in den Kampfkunstbereichen schufen durch ihre Zusammenarbeit die mächtigste Budo Gesellschaft in der Welt. Ihr Ziel war ausschließlich fokussiert auf die Wiederherstellung der klassischen Budotradition, die Lizenzierung, Auszeichnungen und Anerkennungen, Butoku Sai Events, Forschung und Publikation, Bildung und Kultivierung von Leitern und Volk in der Kampfkunstwelt.

Die DNBK in den Vorkriegszeiten, mit mehr als drei Millionen Mitglieder mit großen physischen Vermögen, durch höchste Staatsgewalt gesichert, ist führend in allen Bereichen des Budo. Als Folge wurden Zehntausende von erfahrenen Instruktoren auf dem Spezialgebiet über ihre Familielinie anerkannt. Es wurde unbestreitbar die legitime nationale Institution mit der höchsten Autorität in der Kampfkunstwelt Japans und der Welt.

Das unvermeidliche Schicksal folgte...um ihren höchsten Adel in den militärischen Einrichtungen zu schulen für ihre politische und ideologische Kampagne wurde in aufgrund der Dringlichkeit ini Kriegszeiten genutzt. Es verlor den Eindruck der privaten Natur und wurde reduziert auf die Kontrolle unter dem Arm des Militärs. Als Ergebnis wurde 1946 nach dem Zweiten Weltkrieg, durch GHQ der DNBK unweigerlich gezwungen, sich aufzulösen und alle Beamten daraus zu entfernen. Bis Japan wieder seine Souveränität im Jahre 1951 erhalten sollte, dauerte es weitere Jahre anhaltende Geduld, bevor es wieder im Jahr 1953 durch eine Handvoll loyaler Untertanen, die das neue Leben des DNBK unter neuen demokratischen nationalen Gesichtspunkten wiederherstellte und reorganisiert.

Obwohl die DNBK nie beabsichtigte ihre Tore zur internationalen Welt zu öffnen, wurde seit 1965 dieses Tor geöffnet - die Saat des neuen entworfenen Kurses der Einbeziehung der Teilnehmer in den USA und hatte seit 1992 eine tiefgreifende Wirkung auf die Welt des Budo. Es war eine Vision der Umarmung des Budogeistes mit einer neuen Satzung und neuer Energie in Richtung Wiederherstellung der ursprünglichen Absicht der Butoku Tugenden, wie es vor einem Jahrhundert bestimmt war.




� Dai Nippon Butoku Kai - Internationale Abteilung der DNBK

Es ist vorgeschrieben, dass das offizielle Zeichen der DNBK, sowie der Inhalt dieser Seiten nicht ohne förmliche Zustimmung, erteilt vom Vorstand der Internationalen Abteilung und dem Honbu, verwendet werden darf. Urheberrecht wird in allen F�llen geltend gemacht, ohne Ausnahme.