5. Bundeslehrgang des VaK e.V.
am 29./30.04.2006
in Meitingen (Landkreis Augsburg)






Seit Verbandsgründung im Jahr 1997 fand nun zum ersten Mal der Bundeslehrgang des VaK e.V. in Meitingen (Landkreis Augsburg), am Sitz der Geschäftsstelle des Verbandes statt.

Die ersten Planungen diesbezüglich fanden bereits einen Tag nach dem letztjährigen Bundeslehrgang in Krefeld statt. Wolfgang Wimmer, Leiter des ausrichtenden Dojo des Bushido-Kai, sicherte sich die Mitarbeit einiger eng vertrauter Schüler und dann ging es los!

So waren bereits alle Unterlagen und Infos im Dezember des letzten Jahres über die Website des Verbandes abrufbar

Und was es für ein Bundeslehrgang werden sollte......

 

Als Referenten standen zur Verfügung:

Jiujitsu / Aikijitsu:

  • Shihan Allan Tattersall, Hanshi, Hachidan (England)
  • Shihan Wolfgang Wimmer, Kyoshi, Rokudan

  • Sensei Mike Brauer, Yondan und Sensei Jean-Pierre Artige, Sandan


Judo:
  • Sensei Bernd Bichmann, Sandan Jiujitsu, Nidan Judo
  • Sensei Hans-Peter Meier, Sandan Judo


Aikido:
  • Shihan Patrick Dimayuga, Kyoshi, Shichidan Aikido (Frankreich)

  • Shihan Reiner Brauhardt, Renshi, Shichidan Aikido

  


Karate-Do:
  • Sensei Thomas Haumüller, Renshi, Yondan Karate-Do (Shotokan)

  • Shihan Uwe Widmer, Renshi, Rokudan Kyokushin Karate

  • Sensei Rolf Gerisch, Yondan Karate-Do

  • Sensei Michael Honikel, Sandan Karate-Do


Taekwondo:
  • Amedeo Pastore, Kyosah-Nim, 4. DAN Taekwondo
  • Martin Mittermeier, Kyosah-Nim, 3. DAN Taekwondo


Ido:
  • Shihan Kevin Walsh, Renshi, Rokudan Jiujitsu und Ido (Australien)

  • Shihan Rudolf Gabert, Kyoshi, Shichidan


Iaido:
  • Shihan Allan Tattersall, Hanshi, Hachidan (England)
  • Shihan Wolfgang Wimmer, Kyoshi, Rokudan Jiujitsu, Yondan Iaido

Die Teilnehmer mit der weitesten Anreise waren Kevin Walsh mit seiner Frau Leanne, sowie Wendy Carroll und Ramon Aperia, die keine Mühen gescheut hatten, aus Australien zum Lehrgang zu kommen! Aber auch aus Frankreich reiste eine größere Gruppe, unter der Leitung von Shihan Patrick Dimayuga, Kyoshi und Sensei Mickael Auger zu diesem Bundeslehrgang an.

Organisatorisch lief alles ab, "wie am Schnürchen" - dank der guten Vorarbeiten bei den letzten Bundeslehrgängen von Rainer Wardin und Uwe Widmer, sowie deren "Teams", aber natürlich auch Dank der engagierten Helfer des Bushido-Kai!

Auch was die Rahmenbedingungen dieses Bundeslehrganges betraf wurde nichts dem Zufall überlassen: ein großes, zentral gelegenes Dojo - hilfsbereite "kleine Helfer" - interessierte Teilnehmer - mitteilsame und offene Referenten - einfach rundum beste Voraussetzungen für ein wundervolles Wochenende.

Referenten wie Teilnehmer nahmen große Entbehrungen und Anstrengungen auf sich, um hier bei diesem Bundeslehrgang anwesend zu sein, so daß es am Ende hieß "Einfach spitze - und ich war dabei"

Freitag abends traf man sich im Dojo, ist doch so ein Bundeslehrgang eine gute Möglichkeit, sich einer Prüfung zu stellen, da Prüfer und hochgraduierte Teilnehmer anwesend sind. Und so stellten sich nachfolgende erfolgreich ihren Prüfungen:

  • Sensei Hans-Peter Meier zum 3. DAN Judo
  • Monika Wiesner zum 1. DAN Jiujitsu
  • Günther Engelhard zum 2. DAN Jiujitsu
  • Sensei Mickael Auger aus Frankreich zum 1. KYU Iaido
  • Ulrich Herbertz zum 1. KYU Iaido
  • Claudia Trämer-Huß zum 1. DAN Taekwondo
  • Jörn Rapsky zum 3. KYU Karate-Do
  • Kai Uwe Kunz zum 2. KYU Karate-Do
  • Tilo Todt zum 5. KYU Karate-Do

Bis auf zwei Ausnahmen zeigten alle gute bis sehr gute Leistungen und erhielten am Ende ihre Graduierungsurkunden aus den Händen ihrer Prüfer! Anschließend traf man sich im "kleinen Kreis" zu einem ersten "Warm up" - dem Kennenlernen.

Der Samstag startete für die Dojoleiter und auch Referenten morgens um 08.15 h mit einem Meeting. Hier gab der 1. Vorstand einen kleinen Überblick über den Ablauf des Bundeslehrganges. Daneben wurde bei diesem Meeting natürlich auch Verbandsinternes besprochen

Im Anschluß legte Wolfgang Wimmer die Wichtigkeit der Bundeslehrgänge im Allgemeine und dieses Bundeslehrganges im Besonderen dar! Da jährlich nur ein Bundeslehrgang durchgeführt wird, der Termin hierfür auch sehr frühzeitig bekannt gegeben wird, dürfte es keinen Anlaß geben, aus Termingründen nicht anwesend zu sein!

"Es sollte innere Verpflichtung eines jeden sein hier anwesend zu sein, da hier Verbandsarbeit praktisch gezeigt wird und jeder aktiv daran mitarbeiten kann." so Wolfgang in seiner Ansprache.

 

Nachdem dieses erste Treffen beendet wurde traf man sich zur Eröffnung dieses Seminares im Dojo, welches bereits von einigen Enthusiasten besucht war. Die Schüler um Wolfgang hatten ganze Arbeit geleistet und einen würdigen Rahmen für einen VaK-Bundeslehrgang geschaffen und so konnte mit der offiziellen Eröffnung begonnen werden - und was für eine Eröffnung, galt es doch den würdigen Rahmen darzustellen und unseren Standards im VaK gerecht zu werden. 222 Budoka hatten sich in der Ballspielhalle eingefunden um an diesem, einmal jährlich stattfindenden Bundeslehrgang teilzunehmen.

Während Sensei Bernhard Lechner die Taiko schlug wurden die Referenten einzeln, von Schülern des Bushido-Kai begleitet, zum Shomen geführt und vorgestellt. Nach begrüßenden und eröffnenden Worten des VaK-Präsidenten Amedeo Pastore, einer Begrüßung durch den 2. Bürgermeister der Marktgemeinde Meitingen, Hr. Liepert, sowie des 2. Vorstandes des SV Erlingen e.V., Hr. Bruno Höfer (welchem der Bushido-Kai angehört) erklärte unser 1. Vorstand und Ehrenpräsident Wolfgang Wimmer die Mattenaufteilung und Grobablauf.

Und dann folgte die Harai-no-Gi, die offizielle Eröffnung! Tina, Viola Hinträger, Carolin und Jasmin Metz zeigten, sternförmig auseinandergehend, die erste Form aus dem Seitei-Iai, Mae, begleitet von Sensei Bernhard Lechner mit der Taiko!


Danach gab Shihan Wolfgang Wimmer den Startschuß und Monika Wiesner begann mit dem "Warm up" der Lehrgangsteilnehmer.

Anschließend teilten sich die Teilnehmer in 3 Gruppen, entsprechend ihren jeweiligen Graduierungen auf und begaben sich auf die jeweiligen Flächen.

Am Ende des ersten Lehrgangstages überreichte Allan Tattersall, off. Repräsentant der DNBK in England, zusammen mit Wolfgang Wimmer, off. Koordinator der DNBK in Deutschland Graduierungsurkunden der DNBK an:

  • Sensei Leanne Walsh zum Sandan Jiujitsu DNBK (Australien)
  • Sensei Wendy Carroll zum Nidan Jiujitsu DNBK (Australien)



Aufgrund der Empfehlung von Wolfgang gegenüber Hanshi Hamada und dessen Fürsprache im Hanshi-Board der DNBK in Kyoto wurde von diesen die Graduierung innerhalb der DNBK befürwortet und letztendlich durch seine Exzellenz, Prinz Higashi Fushimi (Ehrenvorstand der DNBK in Kyoto) die Graduierungsurkunde ausgestellt.

Die Gruppe um Renshi Kevin Walsh, zu denen seit 2003 freundschaftliche Bande bestehen (hatte man sich doch zu dieser Zeit bei einem Lehrgang in Penzberg kennengelernt) nahm seit dieser Zeit jede Mühe auf sich, um ihre Loyalität zu zeigen. Sei es die Teilnahme an den Bundeslehrgängen oder auch Veranstaltungen der DNBK - auch wenn diese im Abstand von nur wenigen Monaten stattfinden, so reisen sie jedes Mal erneut an!

Weiterhin wurden an neu in die DNBK aufgenommenen Mitglieder deren Aufnahmeurkunden überreicht. Hierbei handelte es sich um:

  • Bernhard Lechner
  • Monika Wiesner
  • Rolf Gerisch
  • Günther Engelhard
  • Tobias und Michael Lindinger
  • Norbert Herr
  • Martin Mittermeier
  • Norbert Dalezios
  • Ramon Aperia (Australien)
  • Giovanni Cianfrini
Im Falle von unserem Freund Giovanni Cianfrini, der Ende Dezember letzten Jahres leider verstarb, wurde diese Ehrung an die Leiter des Samurai Shotokan Karate Dojo, das Giovanni als 1. Vorstand leitete, überreicht. Diese hielten symbolisch ein Bild von Giovanni vor sich.

Hanshi Tattersall, Offizieller Repräsentant der DNBK in England überreichte an Wolfgang Wimmer dessen offizielle Ernennung zum Repräsentanten der DNBK für Deutschland (bisher war er hier als off. Koordinator eingesetzt).
  

Das Dinner startete um 19.45 h. Aber nicht alle hatten bis dahin "Frei"! Von 18.15 - 19.15 h fand unter Leitung des neu ernannten off. Repräsentanten der DNBK in Deutschland ein Treffen der deutschen DNBK Mitglieder statt. Eingeladen hier waren auch Personen, die Infos bzgl. der DNBK wollten bzw. sich hierfür interessierten.

Wolfgang Wimmer zeigte in dieser Stunde einen Kurzabriß des letztjährigen Rensei Taikai in Sintra/Portugal und gab hier auch Inhalte der Besprechungen mit Hanshi Hamada, dem Vorstand der Intern. Abteilung der DNBK, bekannt.

Daneben war natürlich ein wichtiger Punkt die diesjährige Butoku Sai in Brüssel/Belgien, zu welcher eine deutsche Delegation von insgesamt 21 Teilnehmern unter der Leitung von Wolfgang Wimmer, anreist. Daneben wird auch die australische Delegation unter der Leitung von Kevin Walsh anwesend sein. Waren sie beim letzten Mal noch in der deutschen integriert, so werden sie sich in Brüssel als eigene Gruppe und Land darstellen. Geplant sind von Seiten der Germany-Branch Vorführungen in den Bereichen Karatedo, Jiujitsu, Aikido, Judo und Iaido, also in nahezu allen Bereichen der Butoku Sai.

Wolfgang gab einen Grobabriß dieser Butoku Sai bekannt, legte aber den Schwerpunkt auf die praktische Durchführung der Vorführungen und deren Ablauf dar.

Pünktlich zum Dinner konnte diese Besprechung beendet werden. Zahlreich trafen hier die Teilnehmer in Anzug und Krawatte bzw. Damen in entsprechender Bekleidung, ein. Formell und traditionell wie auch das Seminar und die Besprechungen abgehalten wurden, wurde auch von Wolfgang Wimmer das Buffet eröffnet - zur Freude von Hanshi Tattersall, sowie den anwesenden Kyoshi`s und Renshi`s!

 

Nachdem der erste Hunger bei den Teilnehmern gestillt war, nutzte Wolfgang die Gelegenheit in einer Ansprache sich bei allen Referenten und Teilnehmern, aber auch bei seinen zahlreichen Helfern zu bedanken. Im Anschluß überreichte Wolfgang an jeden Referenten, sowie jeden anwesenden Dojoleiter ein Erinnerungspräsent.

Kevin und Leanne Walsh, sowie Wendy Carroll und Ramon Aperia erhielten hier aufgrund ihrer Loyalität und außergewöhnlichen Unterstützung aus den Händen von Wolfgang Wimmer (1. Vorstand und Ehrenpräsident) ihre Ehrenmitgliedschaft im VaK e.V. "Ihr seid nun offizielle Mitglieder des VaK e.V. und unsere Vertreter und Ansprechpartner in Australien!" so Wolfgang in seiner Ansprache.

Hanshi Tattersall, Kyoshi Dimayuga und Renshi Walsh erhielten, als internationale Gäste noch ein zusätzliches Präsent - eine Figur eines Samurai mit Schwert.

Aber das war für den Abend noch nicht alles! Renshi Widmer hatte am Freitag vor dem Bundeslehrgang noch Uschi Berge geheiratet und löste hier ein 2 Jahre zurückliegendes Versprechen ein! Und nachdem auch Wolfgang seinerzeit etwas versprochen hatte, wollte er auch dies nachholen! Mit einem lauten Getöse ging die Tür auf und es trat ein mit Schottenrock bekleideter Dudelsackspieler ein - den Leuten vom Bushido-Kai als Armin Kneer bekannt - offiziell vorgestellt als Mitglied des Clans der McKanzis. Er spielt 30 min. lang für das frischgebackene Brautpaar und bezog auch die anwesenden Teilnehmer hier mit ein. Zum Ende überreichte er den Beiden eine Urkunde mittels derer er sie herzlich als Mitglieder im Clan der McKanzis begrüßte.

Der Abend ging noch bis spät in die Nacht und es wurden viele alte Freundschaften aufgefrischt und neue hergestellt - eine große Familie!

Am Sonntag startete der Tag, für einige zu früh, mit der zweiten Dojoleiterbesprechung um 08.15 h! Wolfgang fragte hier die Zufriedenheit der Teilnehmer ab und die Eindrücke aller. Weiterhin bat er um Verbesserungsvorschläge um auch in Zukunft das hohe Niveau beibehalten zu können. Als Ausrichter und Organisator wünscht sich Wolfgang mehr aktive Mitarbeit der einzelnen Dojo, wie z.B. rechtzeitige und auch frühzeitige Anmeldungen und auch die Abarbeitung des verwaltungstechnischen Aufwandes. Lobende Worte fand Wolfgang für seine Schüler vom Bushido-Kai, die ihm, gerade in der letzten Zeit, hilfreich zur Seite standen!

Im Anschluß traf man sich wieder im Dojo und um 10.00 h wurde der 2. Lehrgangstag eröffnet - wieder mit einer breiten Bandpalette im Bereich des Budo!
 



Eindrücke von Monika  und Günther:

Jean-Pierre Artige und Michael Brauer zeigten sehr realistische Aikijisu Techniken (Pistole). Eine gesunde Alternative zu den Standard Pistolenangriffen, diese wurden etwas härter und realitätsbetonter rübergebracht.

 

Hans Peter Meier und Bernd Bichmann, beide vermittelten hier sehr anschaulich, dass man die Techniken nicht nur ausführt, sondern diese wirklich erfühlen muss. Man muss die Aktionen des Gegners regelrecht erfühlen, um drauf reagieren zu können.
Thomas Haumüller und Uwe Widmer, haben auch sehr kontaktfreudig Techniken gezeigt. Uwe hat einige Tritt- und Kontertechniken aus dem Wettkampfbereich vermittelt, die kurz und knackig waren. Thomas brachte effektive Schlag- und Kontertechniken.

 

 

Amedeo Pastore und Martin Mittermeier, Amedeo hat hier dynamische flexible Bewegungstechniken aus dem Wettkampfsektor gezeigt und Martin hatte wieder sehr schweisstreibende (vor allem früh morgens ) Kicktechniken auf Lager, die von jedem viel Schnelligkeit abverlangten.

Kevin Walsh und Rudi Gabert, bei der letzten Einheit (freie Referentenwahl ), hat er eine Würger-Serie aus dem Ido dargestellt. Eine Aneinanderkettung von verschiedenen Würgegriffen, wobei er starken Wert auf permanente Druckausübung legte; hart und sehr effektiv.

 

Allan Tattersall hatte immer einen flotten Spruch auf den Lippen und im gleichen Atemzug eine wirklich hochkarätige und sehr wirksame Technik. In Anbetracht seines noch so „frischen Alters“ ist er wirklich top fit. Ganz besonders haben mir die Fallübungen seines Ukes, Wolfgang Wimmer, gefallen ( 10 x zu wenig ! ).
Patrick Dimayuga und Reinhard Brauhardt, haben uns mit ihrer beinahe unerschöpflichen Technikvielfalt fast schon überschwemmt.

 

Am Ende des Lehrganges, dieser sicherlich wieder das Highlight im diesjährigen VaK-Lehrgangskalender, überreichte Wolfgang noch Ehrungen anläßlich von Budojubiläen. Daneben fand noch eine außergewöhnliche Ehrung statt. Renshi Brauhardt wurde im Namen des VaK e.V. von dessen Präsidenten Amedeo Pastore, Vizepräsidenten Uwe Widmer, 2. Vorstand Thomas Haumüller und 1. Vorstand Wolfgang Wimmer, seine Graduierung zum 7. DAN Aikido überreicht. Reiner hatte diese Graduierung bereits inne, sah es aber als große Ehre an, diese vom VAK bestätigt bzw. ebenfalls verliehen zu bekommen.

Zum Abschluß dankte Kyoshi Wimmer allen Teilnehmern und Referenten für deren Kommen. Letzteren für deren Bereitschaft, als Referenten sich zur Verfügung zu stellen. Als kleine Überraschung und zur Erinnerung erhielt jeder Teilnehmer an diesem Bundeslehrgang ein bedrucktes Stofftuch mit der japanischen Kaligraphie "Sichtbare Präsenz des Ki in der Bewegung" - dem Motto, unter dem dieser Bundeslehrgang stand!


Und ebenso wie er begonnen hatte, wurde dieser Lehrgang beendet - mit TAIKO und der Osame-no-Gi, vorgeführt von Tina, Viola Hinträger, Carolin und Jasmin Metz! Sie zeigten die Form Nukiuchi aus dem Seitei-Iai


Ein herzliches DANKESCHÖN AN DIE REFERENTEN, DIE KEINERLEI "GAGE", ABER AUCH KEINE FAHRTKOSTEN FORDERTEN - EINZIGARTIG IM BUDOBEREICH, ABER EINE DEUTLICHE SPRACHE FÜR DIE MENTALITÄT UNSERER MITGLIEDER

Ein Dank geht auch an die Dojo

  • FC Horgau, Abtl. Allkampf
  • SV Saal, Abtl. Budo
  • JiuJitsu und Karate Schule Penzberg
die für diesen Bundeslehrgang ihre Tatami mitbrachten und zur Verfügung stellten. Ohne deren Mithilfe wäre dieser Bundeslehrgang so nicht durchführbar gewesen!

EIN EBENSO HERZLICHES DANKESCHÖN AN DIE VIELEN "KLEINEN" HELFER DES BUSHIDO-KAI! (und auch "Danke" für die nette Sonntag-Mittag-Tanzeinlage)



Wo trifft man sich eigentlich im Jahr 2007? Eine Frage, die viel diskutiert wurde! Einig war man sich "der Bundeslehrgang in Meitingen war einfach super!"


Text:
Wolfgang Wimmer / Monika Wiesner
Bilder:
Tanja Goly




Zurück zur Übersicht