Der Budokan Saal e.V. zieht um
31 Dezember 2018 / 01. Januar 2019



Der Saaler Traditionsverein für asiatische Kampfkünste verlässt zum 31.12.2018 seinen Gründungsort Saal und bezieht seine neuen Trainingsräume in Teugn gleich an der Ortseinfahrt. Wie die Vereinsvorsitzenden Moser und Perzl mitteilten, ist das neue Dojo nach den Ideen der Vorstandschaft umgebaut worden, nun stehen fast 300 Quadratmeter zur Verfügung, um die Kampfkünste Aikido, Aikijitsu, Jiu-Jitsu, Iaido, Kobudo oder Karate-Do auch in schönem Ambiente zu trainieren.

.........
Der Budokan Saal e.V. wurde 1983 als Abteilung des SV Saal gegründet, 1996 bezog man den alten Kindergarten in Saal als Trainingsort. Dort fungierte Thomas Moser seitdem als Ansprechpartner für den ins Leben gerufenen Kindergartennutzerkreis, der Budokan sorgte für die Lebensader des alten Gebäudes bis hin zum Einbau einer neuen Heizung. Das in den letzten Jahren aber zunehmend an Alterserscheinungen leidende Gebäude entspricht aber nicht mehr heutigen Standards, wenngleich es für 22 Jahre Heimat von Pfadfindern, Musikern, Theaterspielkreis und den Saaler Kampfkünstlern geworden war.

Nun brachten die Budoka über die Feiertage fast 700 Arbeitsstunden auf, um den in Teugn angemieteten Räumen noch den letzten Schliff zu geben, nachdem der Vermieter allen Wünschen der Vereinsmitglieder unkompliziert und mit großer Eigeninitiative sofort entsprochen hatte. Das neue Dojo enthält neben sanitären Anlagen auch Duschen, zwei mit Matten ausgelegte Trainingsräume, Umkleiden, ein Büro sowie einen Aufenthaltsraum mit einer fast 800 Medien fassenden Ausleihbibliothek. Die moderne Küche mit einem Kaffeeautomaten lädt wartende Eltern ein, bis das immer von zwei Budolehrern geleitete Training ihrer Kinder zu Ende ist.

Interessierte Eltern und Erwachsene sind jederzeit herzlich willkommen, um in einem angenehmen Ambiente die Kampfkünste zu erlernen.

.........


Viel Spass und Erfolg im neuen Dojo!





Text/Bilder: Verband asiatischer Kampfkünste e.V.

Zurück zur Übersicht