Jubiläumslehrgang
28./29. Mai 2022 in Meitingen




Findet das Seminar Anklang? Können wir damit unsere Mitglieder, unsere Budoka „aus dem Corona“ auf die Tatami holen? Fragen über Fragen, die sich die Ausrichter des Erlinger Bushidokai Monate, Wochen, ja sogar noch Tage vor dem Event stellten.

Kurzum: diese Fragen konnten mit einem deutlichen „Ja“ beantwortet werden.

Nach einem „Mensch zu Mensch - Kampfkünstler helfen“ Seminar Ende 2021 folgte bekanntlich wieder eine „Corona-Beschränkung“ und so war dieses Jubiläumsseminar das erste VAK-Event im Jahr 2022 ..und viele Anfragen unterschiedlicher VAK-Dojo für Seminare mit So Shihan für die nächsten Monate zeigen das deutliche Interesse an weiteren Budoseminaren im VAK.

Gefeiert wurden bei diesem Jubiläumsevent die „Runden Geburtstage“ einzelner Dojo im Landkreis Augsburg
  • 30 Jahre Allkampf beim FC Horgau
  • 25 Jahre LEW Augsburg, Aikido
  • 25 Jahre TSV Lützelburg, Abtl. Aikido
  • 25 Jahre Bushidokai Meitingen


Nach Abstimmung untereinander wurde als Lehrgangslocation „Meitingen“ ausgewählt und bereits seit einem Jahr - in Zeiten Corona-Einschränkungen - wurde fleißig „mit offenem Datum“ geplant. Als absehbar war, dass eine Durchführung möglich ist, wurde alles fixiert….die Referenten „klar“ gemacht und mit der Gemeinde Meitingen die Rahmenbedingungen abgeklärt.

Bereits am Freitag, morgens um 10 h, trafen sich Stefan Schwarz, Lisa Gröger sowie Catrin und Wolfgang im Dojo des Bushidokai und machten sich an das Projekt „Vorbereitung der Dinnerhalle“. Ab 14 h kamen Andreas und Michi Schwarz hinzu, um den Mattentransport in die Ballspielhalle und die Vorbereitung dieser für das Seminar mit zu unterstützen. Zurück in der Halle des SV Erlingen.....hier lief die Dekoration auf Hochtouren und  dank der Unterstützung von „Gerda“ wie am Schnürchen. Gegen 16 h lehnten sich alle Helfer erschöpft aber zufrieden zurück, war man doch mit dem Geschafften mehr als zufrieden…..

Und eigentlich ging man danach auseinander mit den Worten „ich weiß nicht, ob ich später zum „Meet and Greet“ nach Biberbach in den Gasthof komme, ich bin so kaputt…“.Trotzdem fanden sich im Nebenzimmer des Gasthof Magg in Biberbach dann doch fast alle Helfer ein…. So wie ca. 30 bereits angereiste Referenten und Teilnehmer des Seminares. Und sofort war die Erschöpfung auch bei den Helfern wie weggeblasen, denn endlich traf man sich wieder, umarmte sich, redete, lachte, aß und trank miteinander……bis spät in den Abend hinein. Ein Satz eines Referenten spiegelt die Atmosphäre wieder….. „mir tut mein Bauch vom Lachen schon weh…“

Am Samstag um 09.30 h war es dann soweit. Mit einem „Schön, dass ihr da seid“ begrüßten die Verbandsvorsitzenden die Teilnehmer in der Ballspielhalle in Meitingen. Dank der Unterstützung der Aikidogruppen LEW Augsburg und TSV Lützelburg konnten zwei größere Mattenflächen als Trainingsflächen zur Verfügung gestellt werden. So verteilten sich, nach der Begrüßung, Vorstellung der Referenten, einem kurzen Abriss über das Eventwochenende und der „Harai - no - Gi“, vorgeführt von So Shihan, Lisa Gröger und Stefan Schwarz (Mae, Ushiro und Ukenagashi aus dem Seitei, Muso Jikiden Eishin Ryu und Shingitai Ryu), sowie dem „Iaido-Online-Team“ (Formen aus dem Shingitai Ryu Iaido), die Teilnehmer auf die einzelnen Trainingsflächen und übten sich bei frei gewählten Einheiten in den verschiedenen Budokünsten.

Zuvor überreichte Thomas Moser die Beurkundung zum Shichidan Jiujitsu an Shihan Mike Brauer im Namen des Yuri-no-Hana-Hatamoto Orden, der die Funktion des Verleihgremium in sich vereint.

Als Referenten standen an diesem Wochenende zur Verfügung:
  • Sensei Marcel Lüdi (Schweiz) für Jiujitsu
  • So Shihan Wolfgang Wimmer für Jiujitsu und Iaido
  • Shihan Michael Schwindel für Aikido und Karate-Do
  • Shihan Thomas Moser für Aikido, Iaido und Karate-Do
  • Sensei Georg Triebels für Iaido
  • Shihan Yves Ramaeckers (Belgien) für Judo
  • Sensei Peter Hauschke für Judo
  • Shihan Michael Brauer für Hanbojitsu und Jiujitsu
  • Shidoin Beate Brauer für Hanbojitsu und Jiujitsu
  • Shihan Norman Goly für Kyoshujitsu
  • Shihan Günther Engelhard für Jiujitsu/Judo.


Mit Begeisterung und viel Eifer gingen alle Teilnehmer in die Trainingseinheiten und wurden bis zum Ende des ersten Tages um 17.15 h nicht müde, sich in den Budobewegungen zu üben und an den Trainingseinheiten und dem endlich wieder sprudelnden Erfahrungsschatz der Referenten zu erfreuen.

In der Mittagspause traf sich dann die Teilnehmer der „Iaido-Online-Gruppe“, die zuvor überraschend "vorführen" mussten,  und die Verbandsvorsitzenden überreichten diesen deren Beurkundungen
  • Marcel Machate zum Ikkyu
  • Jens Klarenbach und Erika Klöck zum Nidan
  • Angela Fürst zum Sandan
im Shingitai Ryu Iaido. Seit über einem Jahr treffen sich die Mitglieder dieser Gruppe jeden Sonntag von 10.30 bis 11.15 h in der virtuellen Welt und So Shihan unterrichtet diese - aus verschiedenen Bereichen Bayerns und Sachsens kommenden Iaidoka - in den Iaidoformen des Shingitai Ryu.



Zum Dinner mit dem Motto „indisch mit bayrischem Flair“ trafen die Teilnehmer im Dojo des Bushidokai ein - das auch Kenner nicht mehr erkannten. Dem Aufruf in der Ausschreibung waren viele der Teilnehmer gefolgt und hatten sich in „Tracht“ gekleidet - was zum Ambiente passte…..Ein Bild sagt mehr, als 1000 Worte…..



Der Wirt des ansässigen SV Sportheimes, Herr Singh, hatte für das Dinner aufgekocht und ein - wenn man den Worten der Teilnehmer glauben darf - super leckeres Buffet mit indischem Essen vorbereitet.

Im Rahmen des Dinners dankten die Verbandsvorsitzenden den Referenten mit einem kleinen, flüssigen Präsent. Daneben wurden geehrt:
  • Wolfgang Appel zu seiner 10jährigen VAK Angehörigkeit mit der Bronzenen Ehrennadel des Verbandes
  • Santo Giuga zu seinem 40jährigen Budojubiläum mit Urkunde und Präsent
  • Peter Hauschke zu seinem 55jährigen Budojubiläum mit Urkunde und Präsent
  • David Talamante (Seishinkai Schweiz) zum Dooshi
  • Peter Binz (Seishinkai Schweiz) zum Tasshi



Danach fiel der 2. Verbandsvorsitzende, Thomas Moser seinem Mitvorsitzenden ins Wort, unterbrach ihn und überreichte ihm, nach einer kleinen Laudation und Einführung, die Verleihung des Hanshi-Titel im Iaido. Thomas Moser erläuterte die Entwicklung des Shingitai Ryu nach dem Tod des Begründers, Hanshi Patrick Dimayuga, die danach von Wolfgang Wimmer vorgenommenen Bemühungen, das Erbe weiterzuführen und wies auf dessen Erfolg hin, was die Verbreitung im VAK betrifft.

Der Höhepunkt der Dinnerpräsentation folgte danach. Die „Verband-Samurai“ stellten sich im Halbkreis auf, So Shihan davor und in der Mitte nahm Beate Brauer in Samurai-Haltung „Aufstellung“. Im Rahmen einer Verleihprozedure wurde sie mit den Instrumentarien der Zeremonie versehen und sie wurde in den Orden, als erste Frau, feierlich aufgenommen. „Die edelste unter den Blüten ist die Kirschblüte, der edelste unter den Menschen ist der Samurai und als solcher bitte ich, Dich zu erheben“ mit diesen Worten reichte der „Großmeister“ Beate seine Hand zum Aufstehen. Unter Beifall wurde sie von allen anwesenden und an der Zeremonie beteiligten Ordensrittern umarmt und „willkommen“ geheißen. Beate war sichtlich gerührt.



Und so ging das Dinner noch bis in die späten Abendstunden. Viele bewiesen „ordentliches Sitzfleisch“, was die Organisatoren als gutes Zeichen deuteten und die Teilnehmer viel Freude und Spass am Dinner hatten bzw. sich auch nach langer Abstinenz wieder viel zu erzählen hatten.

Am Sonntag versammelten sich um 09.30 h dann wieder die Seminarteilnehmer, ergänzt durch ein paar einzeln ausgewählte Teilnehmer des Bushidokai Kinderkurses als Belohnung für deren Fleiß beim Training. Und hier trainierten alle fleißig und engagiert bis zum Ende auch dieses Seminartages. Dieser wurde mit der „Osame-no-Gi“, vorgeführt von
  • Team Bushidokai (So Shihan, Stefan Schwarz, Lisa Gröger und Lukas Schaller) mit 3 Formen der Tachiuchi-no-Kurai
  • Team Aikido LEW/Lützelburg (Michael Schwindel, Stefan Sohr, Peter Hauschke und Alex Thoma) mit Aiki-Jo, Kumi-Jo Formen,
beendet.

Ein tolles Event mit tollen Referenten und ebenso tollen Teilnehmern. Die Kommentare in der eingerichteten „Handy-Gruppe“ überschlugen sich danach. Das Bushidokai Team machte noch ein paar Stunden weiter „klar Schiff“ in beiden Hallen, traf sich dann um 18 h im Hause „Wimmer“, um in geselliger Runde sich dankbar dem Geschenk der Penzberger - einem „Korb mit kulinarischen Leckereien“ aus einer dem Team wohl bekannten Metzgerei „Petermichl“ - zu widmen bzw. diese seinem „Zweck“ zuzuführen. Vielen vielen Dank hierfür nochmals an Rudi Gabert und seinem Team!



…ein kurzer Blick später in den Mailordner hielt dann eine kleine Überraschung parat….die ersten Anmeldungen für den in 2 Monaten terminierten VAK Budo-Sai in Penzberg trafen bereits ein… wir freuen uns schon heute darauf!


Das Team des Bushidokai (Sonntag)

Text/Bilder: Wolfgang Wimmer / VAK e.V.